Semalt: Fünf Schritte, die Malware-Infektionen beseitigen

Das Internet ist von Tausenden von Bedrohungen überschwemmt, was für Online-Benutzer einen gefährlichen Ort darstellt. Täglich werden über 74.000 neue Viren entwickelt, von denen über 30% der Computer weltweit von Malware betroffen sind.

Malware ist ein geprägtes Wort von schädlicher Software und wurde entwickelt, um den Weg durch das Verteidigungssystem eines Computers zu finden und die Appliance zu beschädigen, die für den Zugriff auf das Internet, das Geschäft oder noch schlimmer verwendet wird. Nik Chaykovskiy, Senior Customer Success Manager bei Semalt , sagt, dass dies überwältigend erscheinen mag, aber einige Methoden können Schäden am Gerät und den darin gespeicherten Daten begrenzen oder verhindern.

Nicht vertrauenswürdige Programme

Wenn eine Online-Sitzung in einem Webbrowser ausgeführt wird, werden häufig mehrere Popup-Fenster aus dem Nichts angezeigt. Es ist bekannt, dass sie den Benutzer auffordern, eine bestimmte Software herunterzuladen und auszuführen. Der Verteidigungsmechanismus des Betriebssystems wird immer aktiviert und fragt, ob die Quelle vertrauenswürdig ist. Der Tipp hier ist nur, Programme auszuführen, die eine digitale Signatur haben.

Einige der zu verwendenden Anwendungen sind Antivirenprogramme, die das System scannen, um festzustellen, welche Absicht die heruntergeladene Datei hat und ob der Computer noch sicher ist, indem Sie auf das Popup klicken. Diese Popups können beim blinden Herunterladen zu erheblichen Malware-Kopfschmerzen führen.

Aktualisieren Sie das System

Aktualisieren Sie das Betriebssystem und das Antivirenprogramm regelmäßig. Am besten akzeptieren Sie alle Updates automatisch. Die Idee hinter diesen Updates ist, dass sie helfen, Fehler und Schwachstellen aus früheren Versionen zu beheben. Malware entwickelt sich ständig weiter, daher sind regelmäßige Updates erforderlich. Eindringlinge finden es schwieriger, auf das Netzwerk zuzugreifen, und müssen nach neueren Möglichkeiten suchen, um dies zu übertreffen. Zu diesem Zeitpunkt haben die Entwickler möglicherweise bereits ein neues Update bereit.

Vermeiden Sie das Öffnen verdächtiger E-Mail-Anhänge

Hacker sind besser darin geworden, innovative Wege zu finden, um illegalen Zugang zum Computer eines Benutzers zu erhalten. Sie verwenden dazu jetzt E-Mails, von denen die meisten Spam sind. Löschen Sie immer alle Spam-Mails, ohne sie zu öffnen. Die E-Mails scheinen nur aus seriösen Quellen zu stammen, die sie nicht sind. Sie neigen dazu, die Überschriften und Nachrichten wichtig zu machen, um ein Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen. Wenn diese den Posteingang erreichen, scannen Sie sie zuerst mit einem Antivirenprogramm. Wenn man nicht erkennen kann, wer eine E-Mail gesendet hat, sollte man sie abschaffen, da dies mehr kosten könnte als nur den Computerzustand.

Verwenden Sie komplexe Passwörter

Die Regel Nummer eins beim Zugriff auf das Internet besteht darin, Vorsichtsmaßnahmen mit den verwendeten Passwörtern zu treffen. Einfache sind leichter zu merken, aber es ist genau das, was Cyberkriminelle vom Benutzer erwarten. Wenn sie diese Passwörter erhalten, versuchen sie, sie für andere Online-Konten zu verwenden. Aus diesem Grund empfehlen Experten, unterschiedliche Passwörter für unterschiedliche Konten zu verwenden. Ein ausgezeichnetes Passwort sollte mindestens acht Zeichen lang sein und verschiedene Zeichen kombinieren. Je schrulliger, desto besser.

Vermeiden Sie offene Wi-Fi-Netzwerke

Hacker nutzen offene Netzwerke, da sie aus mehreren Gründen Malware einfach auf die angeschlossenen Computer übertragen. Vermeiden Sie solche Netzwerke, da sie dem Angreifer einen Vorteil gegenüber dem System des Benutzers verschaffen.